Skip to main content

EU Energielabel beim Kühlschrank kaufen beachten

Beim Kauf eines neuen Kühlschranks sollten mehrere Kriterien beachtet werden. Neben selbstverständlichen Dingen, wie die Außenmaße und das Innenvolumen, ist insbesondere der Energieverbrauch zu beachten. Neben den Erstanschaffungskosten ist der Energieverbrauch ein zentraler Kostenfaktor. Vergleichen Sie zwei Kühlschränke direkt oder wollen wissen, wie sich der Energieverbrauch nach Größe des Kühlschranks ändert, beachten Sie am besten den jährlichen Energieverbrauch – meist in Kilowattstunden angegeben. Wollen Sie jedoch einfach nur wissen, wie der aktuelle Kühlschrank im Vergleich zu anderen Geräten beim Energieverbrauch abschneidet, ist das EU Energielabel das geeignete Maß. Inzwischen ist die Technik so weit fortgeschritten, dass neue Kühlschränke unter der Energieeffizienklasse A+ nicht mehr verkauft werden. Selbst billige Kühlschränke besitzen inzwischen oft diese Energieeffizienzklasse.

Was ist das EU Energielabel?

EU Energielabel KühlschrankWie das EU Energielabel aussieht, sehen Sie entweder links oder oberhalb dieses Textes. Es unterteilt die Kühlschränke in verschiedene Energieeffizienzklassen (EEK). Jeder Balken des Labels steht für eine Energieeffizienzklasse. Je grüner der Balken und je weiter vorne der angegebene Buchstabe im Alphabet, desto geringer ist der Energieverbrauch. Im Moment ist die schlechteste Energieeffizienzklasse G und die Beste A+++. Dabei gilt, je mehr Pluszeichen, desto besser ist die Energieeffizienz. Mit Hilfe der Pluszeichen ist es möglich, der herkömmlichen Skala, die eigentlich nur von A bis G geht, weitere Klassen hinzuzufügen. Dies wurde eingeführt, weil inzwischen die meisten Geräte in der Klasse A oder besser sind. Im Gegenzug dazu werden die unteren Klassen in entsprechender Anzahl entfernt. Daher geht das gezeigte Energielabel auch nur von D bis A+++ und fängt nicht bei G an. Mehr zu der Einteilung in die Klassen erfahren Sie hier.

Die Energieeffizienzklasse des aktuellen Kühlschranks wird auf dem EU Energielabel durch einen schwarzen Pfeil markiert. Neben der Energieeffizienzklasse finden Sie auf dem EU Label oben den Hersteller und die Modellbezeichnung. Darunter werden der jährliche Stromverbrauch in Kilowattstunden, sowie direkt darunter das nutzbare Volumen aller Kühlschrankfächer (in Liter), das nutzbare Volumen alle Gefrierfächer (in Litern), sowie die Lautstärke im Betrieb (in Dezibel) angegeben.

Warum gibt es das EU Energielabel

Die Einführung

Das EU Energielabel wurde 1998 europaweit eingeführt und wurde schrittweise auf viele Produkte ausgeweitet. Die Kennzeichnungspflicht fußt auf der EU Rahmenrichtlinie 30/2010/EU. Bereits 2003 wurden die Energieeffizienzklassen A+ und A++ für Kühlschränke eingeführt. 2010 verabschiedete das EU Parlament die Erweiterung des EU Energielabels um die Klasse A+++, gültig ab 2011. Diese Änderungen wurden auf Grund des stark veringerten Energieverbrauchs bei Elektrogeräten notwendig.

Die Ziele

Die Kennzeichnungspflicht soll für mehr Transparenz bei den Verbrauchern sorgen und eine bessere Vergleichbarkeit ermöglichen. Die Hoffnung dabei ist, dass Verbraucher durch die klare Kennzeichnung dazu angeregt werden, bei ihrem Kauf mehr auf Energieeffizienz zu achten und eher zu den effizienteren Geräten zu greifen. Entscheiden sich die Verbraucher beim Kauf dank dem EU Energielabel eher zu einem energiesparsameren Gerät, so sind auch die Hersteller bemüht, den Energieverbrauch ihrer Geräte zu senken. Diese Senkung trägt erheblich zur Erreichung des Zieles bei, bis 2020 die Energieeffizienz grundsätzlich um 20% zu verbessern.

Tipp:
Achten Sie beim Kauf auf das EU-Energielabel und wählen Sie möglichst eine hohe Energieeffizienzklasse. Auf das komplette Jahr gesehen macht sich eine hohe Energieeffizienz deutlich im Geldbeutel bemerkbar.

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *